Michel Marti

 

 

Michel Marti geboren in Pratteln ( BL ) 1972

 

seit dem 5 Lebensjahr in Bern 

 

bei Mutter und Tagesmutter aufgewachsen

 

lebhaft, glücklich, verspielt, wie kreativ ...

liebt Tiere, Natur, Velotouren, Kunst

 

besucht Primar, danach Sekundarschule 

... wird zum Hochbauzeichner

 

später zum Barkeeper und kreativen

 

Lebemann bis ...

 

ja, bis so vieles bewusster begann ...

 

 

 

Bild von 1997 ( Vorahnung : " der Knall " ) ...

 

vom kleinen Jungen mit kreativen Berufswünschen, ist mir bereits in der Weiterbildung zum Bauleiter, klar geworden dass ich mich nicht auf meinem Weg befand

 

somit brach ich ab, wass nicht zu mir passte

und fuhr ab da symbolisch auf der achtspurigen Autobahn fehlorientiert und mit vollgas dem Lebensirrtum entgegen ...

 

wass mich schon da immer begleitete war meine Zeichnungen, Tagebücher und meine verdrängten Gefühle, es endlich besser zu machen ...

 

so verspührte ich den Drang mich zu finden und bin im Frühjahr 1998 einfach mal für 10 Tage nach Sizilien abgehauen, mit Rucksack und Zeichnungs-/Gedankenblock ... 

 

mit neuer Kraft aufgetankt, begann ich zurück in der Heimat mein Leben aufzubessern, Altlasten aus meinem überteuerten Lebenswandel zu korrigieren und neue Ziele anzugehen ...

 

meine immerzu kreativen Businessgedanken strebten nach persönlicher Kunstausstellung im Millienium 2000, sowie nach einer neuartigen Comicgeschichte ( wie meistere ich mein Leben besser ) ...

 

alles schien geordnet einen neuen Weg gefunden zu haben , ja bis ...

 

bis in einem Explosionsknall der Boden unter mir wegkrachte und mich aus dem vierten Stock in die Tiefe riss ...

 

... was war das ? meine Strafe für all meine Fehler bisher, der Weltuntergang, eine Bombe, Krieg, ein heftiger Alptraum ...

 

... nein, mein Nahtod-/Augenblick am,   Berner Nordring, 05. November 1998 ...

 

Gasexplosion, Hauseinsturz, Verletzte, Tote und ich mittendrin ... ***

 


Momentgedanken 1998 & 2013 ...

Gedankenfluss am 05. November 2014 ( 01.12 Uhr ) ...


... " sonnige Nahtod - Weitsicht via Licht " ...


gemalt nach über 9 Jahren danach, am 26.Dezember 2007 ... gefühlt damals vor

16 Jahren im 2 Sekunden - Augenblick ...


symbolisch der Torbogen der von unten kommt, mich damals runterriss ... die Lebensjahre die weiterziehen, der Sonnenstrahl der mich auffiel, die Hoffnung, die mit Eigenkraft weiterrudert ... via dem wundervollen, vollkommenen Licht, wo der Glaube entspringt, dass es sich lohnt den Lebenswandel anzustreben ... um eines Tages durchs letzte Tor zu gehen ... dort wo die Seele weiterfliegt ...


Ich lebe Heute aufrichtig, so hab ich auch keine Angst ... eines Tages mit dem Tod mein Leben Gott zu übergeben ... ( soll jeder glauben was er will, Hauptsache Du beschreitest dein Leben glücklich ) ...

 

*** upps, da war Alles weg ...

 

Hausrat, Persönliches, Erinnerungen, mein ganzes künstlerische Schaffen und Denken ...

 

der Körper zusammengestaucht und angeblich unverletzt ( bis auf kleine Details ) ...

die Psyche doppelt verloren, und die Ziele begraben ...

 

das darf nicht sein, denke und erschaffe Neues ...

 

neue Skizzen, Texte, Tagebücher, Lebensordner und Gefühle wie " ich mache die Lebens-/Uni nach ", nahmen in einer gar vergessenen Zeit nach dem Unfall, im Alleingang Form und Kraft an, wieder vorwärts zu sehen ......

 

 

so quälte ich mich lange durch vielerlei Nachwehen, durch neue Probleme wie Körperbefinden, Neuorientierung, Sinn und Unsinn, durch Alltag, Einschränkungen, Alpträume, Einsamkeit, Geldnot, Ärtze, Jobsuche, Galube, Hoffnung, Traurigkeit, verloren im eigenen Sein und doch stets weitersuchend ...

 

nach Verständnis, Korrektur, Nordring-/Unfall-/Versicherungs-Abschlussfragen, Lebensfreude, Hilfe, Unterstützung, Weiterbildung, neuer Liebe, nach einer Chance mich aus der Gesamtsituation selber rauszufischen ... mit neuen, der Situation angepassten Kunstbusinessplänen ...

 

 

so nun kommt der Moment, wo Ihr mich verurteilen mögt ...

 

als Selbstrettung, versprach ich mir 1999 einen Ausweg mit einem Berner Comicband zu finden ...

 

machte mich im Chaos Selbstständig und begeisterte weitere Zeichner und Helfer für eine Comicfamilie welche sich quer durch Bern bewegen sollte, Sehenswürdigkeiten zeigt, Lebenshumor pflegt, Promis trifft, durch Berns Läden huscht, den Bundesrat belauscht und mit weiteren Bänden die Schweiz, wie die Welt besucht und nichts mehr als viel Lebensfreude und Weisheiten weiter zu Schenken ...

 

Stolperstein um Stolperstein haben wir genommen, produziert, telefoniert, geplant, gekämpft durch Papiere und Probleme ...

 

ja und so geschah es nach Vielem, da hab ich mich Privat und Geschäftlich haushoch übernommen ...

 

alles wurde abgebrochen ... der Scherbenhaufen ... 115`000.- Schulden !!! 

 

 

 

 

ok, ich der Verlierer, schmerzgeplagt, verschuldet, verhasst, verspottet, ausgelacht

dem "Burnout" nah ... vergiss es ... 

 

die Zeit heilt Wunden

 

die Krise war da, doch sind wir der nicht Alle irgendwie nah ...

 

desshalb, mein Kampf wurde ab da bloss, zurückgezogen weitergeführt, auf Papier und Zeichnugsblock ...

 

das half mir, und Heute vielleicht ja sogar Dir ... mein Weg ist beschwerlich, meine Werke sind Zeugen von mehr ...

 

und die einzig, wahre Kraft der ich Heute noch, oder eben erst Recht vollumfäglich vertrau ...

 

die gute Stimme in mir, die von Oben, wenn Du verstehen magst ...

 

 

 

 

nach dem Selbstständigkeits-/Wagnis, ausgepowert, noch 58kg wie ausgesaugt , enttäuscht ... es folgt ein stiller Rückzug ...


und eigentlich nur das Unfallereignis mit der Selbstständigkeit verdrängt ... holt mich so vieles, nun erst richtig ein ...

 

ok, so viel falsch gemacht, nur ich ... oder auch die schlempende Opferhilfe nach dem Unfall ...

 

Griessgrämerei nützt nichts ... die Gedanken mich von dieser Erde freiwillig zu verabschieden, blieben nächtelange Begleiter ...

 

die zusätzlich erwirtschafteten Probleme, kamen per Post und 1:1 ...

 

die Arbeitslosigkeit und die wieviel Arbeit geht überhaupt noch, trieben mich täglich bei Wind und Wetter der Aare entlang  ...

 

 

  ...über 1000 bewusste, einsame auch schmerzgeplagte Spazier-Kilometer ... 1999 / 2000 ... und das akzeptieren erwacht ...
...über 1000 bewusste, einsame auch schmerzgeplagte Spazier-Kilometer ... 1999 / 2000 ... und das akzeptieren erwacht ...

aus Kampf wurde Erfahrung, aus Erfahrung Kraft, aus Kraft neues Leben, aus neuem Leben, meine Chance durch Wandlung, sinnvoller zu Leben ... neu aufgestellt fand ich im 2000 einen Sommer-Openair-Job ... sinnvoll war für mich wieder mehr Menschenkontakt zu pflegen ... und mein grösstes Geschenk überhaupt ... die Liebe zu & mit Nicole ...

... wie im Sommer 2000 unsere Liebe und gemeinsame Kunst zu wachsen begann ...

 weiter mit ... Duo Mico unser Künstler-/Leben ...

Fotomomente mit Mike, Teil 1 ...

Teil 2 ...

Teil 3 ...

ich schreibe bald weiter, doch vorerst sollte selbst ein Hobbykünstler ans Schlafen denken (01:49 Uhr) denn in wenigen Stündli bin ich meine "Brötli" am verdienen ... leider noch nicht als Künstler ;-)

            ... Art Duo Mico ...

         "Künstler im Kommen"
           Radelfingen - Schweiz

        artduomico@gmail.com

Neu auf Instagram : artduomico

   begleite ich Dich .... mit starken     .... Gedanken ....

aktuelle Nicole Ausstellung 

doppelt Bärenstark - für Ihre Werbe-zwecke rund um Bern oder weiter ...

Nicole Ausstellung Allschwil 17/18


Titelbild vom

Visitenkärtli

 

DUO MICO

 

 

ART BASEL 2017 ... wir kommen ...

Fotos unsere Kunst von "Tag zu Tag" im aktuellen Werktagebuch

kleine Auswahl aus Nicole`s neusten Aquarellbildern ... 

 

erste kreative

Freude, Anfangs 2017

 

aktuelles

 

von Nicole

 

 

Pferd 

verkauft

aktuelles

von Mike

 

Auftragsbild

verkauft

 

Künstler

 

nächste Ziele

fokusiert

 

 

 

 

von Mike

mein ART BASEL Besuch als Bild ...

#artbasel2016

aktuelle Duo Mico Bilder-Ausstellung vom 11.April 2016 bis 29. Juni 2016 ... in der Garage Zimmermann in Nieder-wangen 

11.5 m2 Graffiti-Dschungel-Wandbild,

Fotos im Werktagebuch,07.+08.03.15

Counter kostenlos